Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

12.05.2020 - Corona-Lockerungsmaßnahmen

Für Landwirte und Winzer mit gastronomischen Angeboten gibt es Hilfen

Koblenz. Rheinland-Pfalz ist ein Land des Tourismus und der Gastronomie. Vor allem die vielen Winzer an Mosel, Rhein, Ahr und Nahe mit ihren Weingütern und Straußwirtschaften wurden von der Corona-Pandemie bisher hart getroffen. Auch die Bauernhofcafés mussten bislang geschlossen bleiben. Eine der Lockerungsmaßnahmen, die während der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten vergangene Woche beschlossen wurde, war die stufenweise Wiedereröffnung der Gastronomie und der Hotellerie unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln sowie Maskenpflicht.

In Rheinland-Pfalz dürfen gastronomische Betriebe ab dem 13. Mai wieder öffnen. Darauf haben auch die Bauern und Winzer sehnsüchtig gewartet. Der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau (BWV) hatte schon frühzeitig das Ministerium gebeten, dafür Sorge zu tragen, dass die Regelungen zur Wiederöffnung der Gastronomie auch die Öffnung von Weinstuben, Straußwirtschaften und Hofcafés, etc. ermöglichen müssen. Das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium hat dem Verband am vergangenen Freitag mitgeteilt, dass die für die Gastronomie definierten Anforderungen ausdrücklich auch für Straußwirtschaften, bei Weinproben und in Vinotheken gelten. Damit können unter Beachtung der entsprechenden Vorgaben auch wieder Weinproben und Weinverkostungen stattfinden. Zwischenzeitlich wurde der BWV vom Ministerium darüber informiert, dass der reine Weinverkauf - als Lebensmittel - den Vorgaben, die für den Einzelhandel gelten, unterliegt, u.a. darf sich nur 1 Person pro 10 Quadratmeter im Verkaufsraum aufhalten. Wenn im Weinbaubetrieb hingegen der Wein in Verbindung mit der Gastronomie steht, gelten die Vorgaben für die Gastronomie.

Einer der zentralen Voraussetzungen für die Öffnung gastronomischer Angebote ist die Pflicht, die Anwesenheit der Gäste zu dokumentieren, um im Infektionsfall mögliche Infektionsketten nachvollziehen zu können und um eine unkontrollierte Verbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern. Der BWV hat ein Muster für die Dokumentation der Gäste sowie den notwendigen Hinweis auf die Datenschutz-Verordnung für die Erhebung der Daten entworfen. Beide Muster stehen hier für die Mitglieder als Download zur Verfügung.

Das Wirtschaftsministerium, das Gesundheitsministerium, der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Rheinland-Pfalz sowie die Industrie- und Handelskammern haben gemeinsam Hygieneregeln für die Wiedereröffnung von Gastronomiebetrieben und Hotels vereinbart und eine Handreichung für die Betriebe verfasst. Diese sind auf der Seite www.corona.rlp.de und ebenfalls hier im Mitgliederbereich zu finden.