Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

20.10.2021 - Bäuerlicher Hilfsfonds

Hilfe für Landwirte und Winzer bis zum 26. Oktober beantragen

Koblenz. Vorstand, Beirat sowie Stifter des Bäuerlichen Hilfsfonds im Verbandgebiet des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau e.V. sind sehr betroffen von den menschlichen Schicksalen und materiellen Schäden infolge der Flutkatastrophe im Juli - insbesondere der Winzer an der Ahr und der Bauern in der Eifel. Hier zu helfen ist Wunsch und Verpflichtung. Vorstandsvorsitzender Heribert Metternich und Beiratsvorsitzender Minister a.D. Dr. Bamberger freuten sich über die große Spendenbereitschaft aus ganz Deutschland und darüber hinaus.

Viele Spender wollen den Betroffenen helfen und ihren Beitrag leisten zum Erhalt des Ahrtals mit seiner traditionellen Weinkultur. „Die aktuelle Spendensumme beläuft sich auf 1,25 Mio. Euro – ein wirklich großartiges Zeugnis menschlicher und berufsständischer Solidarität“, so der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes, Michael Horper.

Auf Antrag erhält jede betroffene bäuerliche Familie umgehend eine finanzielle Hilfe von bis zu 5.000 Euro. In einem weiteren Verfahren sollen finanziell schwer betroffene Familien im kommenden Jahr abermals unterstützt werden. Dabei sind klare rechtliche Vorgaben einzuhalten.

Aktuell ist es das Ziel des Hilfsfonds, die finanziellen Hilfen noch im Oktober auszuzahlen. Betroffene Landwirte und Winzer können daher bis zum 26.10.2021 bei ihrer jeweiligen Geschäftsstelle in Walporzheim, Bitburg, Daun, Trier oder Wittlich entsprechende Anträge beim Bäuerlichen Hilfsfonds stellen.

Der Antrag kann hier auf der Homepage des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau heruntergeladen oder bei den Kreisgeschäftsstellen angefordert werden.

Hier kann der Antrag heruntergeladen werden.