Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau e.V.

20.11.2018 - Eurotier 2018

Der Sonderzug 2018 zur Eurotier in Hannover wurde von den Bäuerinnen und Bauern aus dem Rheinland sehr gut angenommen. Wesentlich hat hierzu die erweiterte Strecke ab Trier beigetragen.

Sonderzug ab Trier wurde gut nachgefragt

Trier/Koblenz/Hannover. Rund 300 Landwirte aus Eifel, Hunsrück, Westerwald und Taunus und dem Rheinland nutzten das Angebot des Bauern- und Winzerverbandes und des Rheinischen Landwirtschaftsverbandes und fuhren gemeinsam mit dem Sonderzug zur Eurotier nach Hannover. Zum ersten Mal startete der Zug von Trier und hielt in Wittlich und Cochem. Bereits in Koblenz zeigte sich, dass der Zug auf der nun zusätzlich angebotenen Strecke sehr gut angenommen wurde, sodass auch in den kommenden Jahren die Sonderzüge zur Agritechnica und Eurotier voraussichtlich wieder ab Trier angeboten werden.

Insgesamt werden auf einer Ausstellungsfläche von 28 Hektar über 160.000 Tierhalter und Fachleute auf der Eurotier erwartet, darunter 40.000 aus dem Ausland. Die Besucher informierten sich über Technik, Genetik, Betriebsmittel und Dienstleistungen für die moderne Tierhaltung sowie Potentiale im Bereich Bioenergie und dezentrale Energieversorgung. 2.640 Aussteller aus 60 Ländern sorgten für ein umfangreiches Informations- und Serviceangebot.

Neben der Ausstellung und dem Firmenservice wurde wieder ein umfangreiches Fachprogramm in verschiedenen Foren sehr gut angenommen.

Am Dienstag, den 12. November 2019 werden der Bauern- und Winzerverband Rheinland-Nassau und der Rheinische Landwirtschaftsverband wieder einen Sonderzug zur Agritechnica nach Hannover anbieten.